Suche
Close this search box.
Swissparc AG, Ihr kompetenter Partner für plastische und rekonstruktive Chirurgie sowie Dermatologie und Venerologie

Hauttumoren

Gutartig oder bösartig? 

Mit der ärztlichen Auflichtmikroskopie lassen sich Pigmentmale differenziert beurteilen. Im Zweifelsfall werden weitere Details mit einer feingeweblichen Untersuchung abgeklärt.

Die Selbstbeobachtung ist aber auch ausserordentlich wichtig. In diesem Beitrag lesen Sie wie Sie selber zwischen verdächtigen und unverdächtigen Befunden unterscheiden können. 

“So erkennen Sie Hautkrebs”

Publikation Prof. Dr. med. Stephan Lautenschlager in Sprechstunde Doktor Stutz, 23.11.2023

 

Die Behandlungsform hängt von der Art des Tumors, Grösse, Tiefe und der Lokalisation am Körper ab. 

Oberflächliche Hauttumoren und Tumorvorstufen können ambulant mittels Photodynamischer Therapie behandelt werden. Dabei kann mit der lokalen Anwendung eines Photosensibilisators in Crème-Form und anschliessender Belichtung oft ein kosmetisch optimales Resultat erreicht werden.

Bei grösseren oder tieferen Befunden, oder solchen an heiklen Körperregionen ist oft eine chirurgische Behandlung notwendig. Die Entfernung, entweder durch Exzision, Kryochirurgie oder Elektrochirurgie, kann meistens in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Ist der Befund sehr gross braucht es manchmal für den Wundverschluss zusätzlich ein Hauttransplantat oder eine örtliche Gewebeverschiebung (Lappenplastiken).